Veröffentlicht am Juli 11th, 2012 | von Verena

Bandvorstellung: Dead Identities

DI 1 206x300 Bandvorstellung: Dead IdentitiesGroßbritannien ist bekannt als die Wiege vieler Rockgrößen. Insbesondere in den 60ern und 70ern hat vor allem England Bands wie die Beatles oder die Rolling Stones, oder eine Dekade später die Sex Pistols hervorgebracht. London galt über Jahrzehnte hinweg, als die Hauptstadt der Musik schlechthin. Wenn sich auch der Fokus in den letzten beiden Jahrzehnten eher auf die USA verlagert hat, zeigen die Dead Identities, dass auch das UK in Sachen Musik noch immer die Nase vorn, und einiges zu bieten hat. Mit ihrem frischen (Punk)Rock haben sich die vier Jungs aus London bereits in die Herzen des britischen Publikums gespielt. Nun ist es an der Zeit, dass die Londoner Band auch endlich einmal hierzulande dem Publikum präsentiert wird.

Gegründet wurden die Dead Identities im Jahr 2006, bestehend aus ehemaligen Mitgliedern der Londoner Drop Out Kids und der aus Neuseeland stammenden Combo Molly Says Go. Bereits 2007 wurde das erste Album Music From The Waiting Room (Yesterday’s Gone Records) aufgenommen. Und mit genau diesem Debutalbum im Gepäck begaben sich die Dead Identities zunächst auf eine ausdehnende Tour, bei der sie u.a. als Headliner beim Soundwave Festival in Scarborough, sowie beim Broekrock in den Niederlanden spielten. Neben einigen Features ihrer Songs auf Playstation und Xbox Games, sowie in der berühmten kanadischen Show Degrassi: The Next Generation, veröffentlichen die Dead Identities im Jahr 2010 ihr zweites Album namens „Bad Cats & Heart Attacks“ (Play Dead Records).

Sänger und Gitarrist der Dead Identities, Keef Gibbs, war so freundlich und hat mir einige Fragen beantwortet.

Keef, vielen Leuten hier in Deutschland ist der Name Dead Identities bisher noch gar kein Begriff. Beschreibe euren Sound doch einmal in ein paar Sätzen, so dass jeder, der eure Musik noch nicht gehört hat, sich ein Bild davon machen kann.

Keef: Starke Gitarrenriffs und eingängige Refrains sind so ziemlich das, was uns vom ersten Tag an ausgemacht haben. Solange die Songs eine Melodie haben, zu der du mitsingen kannst, und die Gitarren einen monstermäßigen Sound haben, der dein Herz zum Schlagen bringt, dann ist das genau das, was uns glücklich macht. In einem vorhergehenden Interview hatte ich uns einmal als “Dynamit-getriebenen Rock N’ Roll des 21. Jahrhunderts“ bezeichnet, aber ich bin mir nicht sicher, ob sich das nicht vielleicht doch etwas zu überheblich anhört. (Lacht)

Welche Bands würdest du denn als eure größten Einflüsse bezeichnen?

Keef: Da gibt es so einige, die uns begeistern und die wir uns gerne anhören, aber um es auf ein paar Namen zu beschränken, würde ich auf jeden Fall Bands wie die Ramones, Toy Dolls, Bracket, The Living End, Redd Kross und Kiss nennen.

Wart Ihr schon einmal in Tour auf Deutschland oder sind Konzerte hier bei uns in Planung?

Keef: Nein, leider waren wir bisher noch nicht auf Tour in Deutschland, aber natürlich würden wir das sehr gerne einmal tun! Sollten wir Angebote für Shows erhalten, würden wir die Gelegenheit sofort beim Schopfe packen! Das ist ein Wink mit dem Zaunpfahl, lach.  Hoffentlich schaffen wir es bald einmal rüber zu euch. Ich persönlich war schon zu Besuch in Deutschland, dort gibt es einige tolle Städte, in die ich die Dead Identities auch gerne einmal bringen würde.

Euer letztes Album Bad Cats & Heart Attacks wurde 2010 veröffentlicht. Plant ihr demnächst wieder ins Studio zu gehen, um Album Nummer 3 aufzunehmen?

Keef: Wow, war das wirklich schon 2010? Das hört sich an, als wäre es schon eine halbe Ewigkeit her, dennoch fühlt sich immer noch wie unser „neues Album“ an. (Lacht) Aber ja, wir gehen dieses Wochenende tatsächlich wieder ins Studio, um eine neue Single aufzunehmen, die dann hoffentlich noch vorm Sommer veröffentlicht wird. Außerdem proben wir zur Zeit einige neue Stücke für Album Nummer drei. Sobald wir damit zufrieden sind, machen wir ein Demo mit den ersten Ideen, damit wir bald auch mit den konkreten Aufnahmen beginnen können. Es ist noch etwas zu früh, um zu sagen wie das neue Album klingen wird, aber ich kann dafür garantieren, dass es genauso eingängig, wenn nicht sogar noch eingängiger,  als das letzte wird.

Vielen Dank, Keef. Wir sind schon ganz gespannt auf die neue Scheibe, und würden uns natürlich freuen, die Dead Identities auch bald einmal auf deutschen (Festival-)Bühnen begrüßen zu dürfen. Vielleicht sind unter unseren Lesern ja einige Booker, die sich melden! icon wink Bandvorstellung: Dead Identities Wir drücken jedenfalls fest die Daumen…und vielleicht können wir auch bald schon die ersten deutschen Tourdaten posten!

Weitere Infos zu den Dead Identities gibt es unter: www.deadidentities.com


Tags: , , ,


Über den Autor


Oben ↑